Schlüsselkompetenzen

michael

– Potentialentwicklung und Ressourcengestaltung

– Integrative Prozessgestaltung

– Strategieentwicklung

– Erwachsenenbildung

– Coaching und Beratung

– Moderation

– Projektarbeit

 

 

 

Aus- und Weiterbildungen

Studium der angewandten Ethik und der interkulturellen Arbeit und Konfliktmanagement

Ausbildung in Sozialer Arbeit (MSW) Schwerpunkte Gemeinwesenentwicklung und Empowerment

Weiterbildung u.a. Spitalseelsorge sowie Biographiearbeit (nach Dr. Rudolf Steiner), in neuro-systemischem Coaching, Organisationsentwicklung, nachhaltiger Entwicklung, Umweltberatung, NLP, internationalen Menschenrechtsinstrumenten und externalisierter Emotionsarbeit (nach Dr. Elisabeth Kübler-Ross) sowie Kommunikation/PR.

Arbeit bei verschiedenen NGOs in den Bereichen Umweltgerechtigkeit, Umweltschutz, Unternehmensverantwortung, Integration, Erwachsenenbildung, Gesundheitsförderung und Menschenrechte und im Gesundheits- und sozialpädagogischen Bereich.

Hauptautor des Stimmungsflipps – der Stimmungskalender jung&stark – gedruckt in den drei Hauptlandessprachen der Schweiz und im Gebrauch in Kindergärten, Schulen und Kinderspitälern.

Mitherausgeber von „Du Seisch Wo Düre & Zwäg“ einem Praxishandbuch zur Förderung mentaler Gesundheit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, welches heute an Schulen umgesetzt wird.

Diplomarbeit ‚Die Psycho-Sozialen Betreuung von Folteropfern und ihre Bedeutung für die Sozialarbeit’ publiziert im Verlag Edition Soziothek Bern.

Lehrgang für interkulturelles Dolmetschen; TRIALOG in Zürich neu aufgebaute und während mehreren Jahren geleitete. Dieser Lehrgang führt zum eidgenössisch anerkannten Fachausweis für interkulturelles Dolmetschen.

Seit 1988 im In- und Ausland, in deutscher und englischer Sprache Durchführung von Präsentationen, Referaten, ein- und mehrtägigen Workshops, Seminaren und Lehrveranstaltungen in folgenden Bereichen:

Teambildung, Arbeit mit Idealen, Werten und Tugenden, Empowerment: Aktivist/Aktivistin sein, nachhaltige Gemeinwesenentwicklung, Dreigliederung des sozialen Organismus (nach Rudolf Steiner), Ökozid und Ökozidgesetz, Unternehmensverantwortung, Interkulturelle Kommunikation und Kommunikation allgemein, transkulturelle Kompetenzen, interkulturelles Übersetzen und Vermitteln im Gemeinwesen, Biographiearbeit und Selbstentwicklung, Förderung von Selbst- und Sozialkompetenzen, Gesundheitsförderung, Suizidprävention, Projektmanagement, Menschenrechte und Menschenrechtsinstrumente, aids-Kritik: psycho-soziale, politische und wissenschaftliche Aspekte, Sexualität, Identität und Religion, Mal- und Gestaltarbeit mit schwerkranken Menschen und Kindern und Jugendlichen in Krisen, Sterbebegleitung und Seelsorge.

Zielgruppen waren: Jugendliche und Erwachsene, engagierte Laien/Freiwillige sowie Fachpersonen unterschiedlicher beruflicher Ausrichtung

Spezialisierung auf Bildung für nachhaltige Entwicklung, Gemeinwesenbildung (u. a. praktische Umsetzung der Dreigliederung sozialer Organismen; Demokratiebildung und Fragen der Gerechtigkeit); Entwickeln von resilienter Nachhaltigkeit für Gemeinwesen und Regionen (besonders Stärken von BürgerInnenengagement; Bilden von Sozialkapital; Sozialwirtschaft; Bioregionalismus; Visions- und Narrativfindungsprozesse; Gestalten von Gemeingütern (Commons); sowie Seelsorge, Krisenintervention und Biographiearbeit;

Mitglied der freien Hochschule für Geisteswissenschaften am Goetheanum und im Vorstand von Neustart Schweiz.