Worum es geht

Damit ein Gemeinwesen für menschliche Entwicklung förderlich ist muss Entwicklung richtig erfasst, verstanden und entsprechend gestaltet werden. In der strukturellen Gestaltung eines Gemeinwesens geht es zuerst darum individuelle menschliche Bedürfnisse zu verstehen und in die richtige Beziehung zum sozialen Organismus (Gemeinwesen) zu stellen. Zudem geht es darum zu erfassen, was an Themen in einem Gemeinwesen aufkommen. Die Themen werden im richtigen Bereich zusammengefasst. Diese Bereiche werden nach den inhärenten Prinzipien ausgerichtet und entsprechend sinnvoll strukturiert. Zuletzt werden diese Glieder zu einem lebensfähigen Organismus zusammengeführt.

Dabei wird Gemeinschaft (ein Gemeinwesen) nicht als Ziel der menschlichen Entwicklung anerkannt, sondern als Weg zu derselbigen. Eine Gemeinschaft entbindet keinen Menschen der Verantwortung für die eigenen Entwicklung! Sie kann diese aber fördern oder erschweren und sogar verunmöglichen.

Wozu eine Gemeinwesengestaltung dient

Gemeinwesengestaltung macht Sinn, wenn Behörden die Strukturen ihres Gemeinwesens neu überdenken und allenfalls ändern resp. anpassen wollen, mit dem Ziel einer zeitgemäßen und praktikablen Struktur. Gemeinwesengestaltung hilft die Themen eines Gemeinwesens transparent und in ihren Anforderungen verständlich zu machen.

Für wen eine Gemeinwesengestaltung wichtig ist

Gemeinwesengestaltung ist ein sinnvolles Instrument für

  • Gemeinwesenentwicklerinnen und –entwickler
  • Fachpersonen u.a. aus Stadt- und Regionalenplanung, Sozialen Animation
  • Gemeinwohlökonominnen und –ökonomen
  • Politikerinnen und Politiker
  • Mitglieder lokaler Behörden
  • Menschen im öffentlichen Dienst
  • Interessierte, die Gemeinwesen vertieft verstehen wollen

Methoden und Umfang

Die menschlichen Bedürfnissen werden in Richtung Salutogenese des Sozialen und unter Einbezug der Dreigliederung des sozialen Organismus (s. Rudolf Steiner) gegliedert damit sie sich in einem Gemeinwesen wieder finden und entfalten können. Dabei finden Elemente verschiedener Methoden der Gemeinwesen- und Organisationsentwicklung und der Arbeit mit Groß- und Kleingruppen Anwendung.

Der Umfang richtet sich nach dem Auftrag und Gruppengrösse.